Montag, 23. Jänner 2006

Anti-pop

« Au milieu de l’imprégnation alcoolique, juste avant l’abrutissement, on traverse parfois des instants de lucidité aiguë » (Michel Houellebecq - Plateforme, p.233)

Oft sind die größten Trinker die wachsten Geister. Diesen Grundsatz nimmt sich auch Matt Elliott zu Herzen, blickt tief in Glas Absinth, um in den grünen Dämpfen seinen Blick auf die Welt zu schärfen. Eine Welt, die den Alkoholkonsum durch ihre überbordende Tristesse offensichtlich nicht nur herausfordert, sondern bedingt.
Die Stimmung vor dem endgültigen Untergang, "[l']instant[ ] de lucidité aiguë", die Passage zwischen verschiedenen Stufen des Daseins wird so tatsächlich zum bestimmenden Thema des Albums. Elliott behandelt in seinen Songs Themen von epischer Breite (von der Gewalttätigkeit des Menschen bis hin zur Vergänglichkeit desselben), sträubt sich allerdings dagegen, sich mit einfachen 4-Minuten-Popsongs zufrieden zu geben. Stattdessen versetzt er seine (durchaus eingängigen) Melodiebögen in eine Sphäre des verlängerten Fade-Outs. Zentrale Songs wie etwa "the Kursk" breiten sich daher gerne einmal über die 10-Minutengrenze aus. "The water is rising / and slowly we're dying / we won't see the light again" klagen geisterhafte Männerchoräle über einer sparsamen Instrumentierung. Selbst die langsam gezupfte Gitarre scheint sich bei jedem Anschlag zu zieren, verleiht jedem Ton Bedeutung. Eine Sound-Architektur, die gleichzeitig verhindert, dass das Album an Spannkraft einbüßt. Elliott platziert sich dort, wo ein "herkömmlicher" Popsong ausklingt: Am Höhepunkt seiner Wirkung und schafft es, diese Wirkung auch zu halten indem die Grundthemen ständig minimal modifiziert werden. Der Hörer bleibt dadurch gefordert und beeindruckt.
Fazit: Das Resort empfiehlt eindringlich dieses Album. Ein Album aus einem Guss, das sich gegen einen oberflächlichen Konsum sträubt - Hochprozentiges bleibt eben nicht ohne Wirkung.

Trackback URL:
http://creekpeople.twoday.net/stories/1454520/modTrackback

assotsiationsklimbim - 24. Jän, 08:40

apropos anti-pop, man könnte das zum neuen heimlichen leitthema am resort machen, dann könnte ich endlich in extenso von meinen opernabenden erzählen und dass sie immer mist spielen auf fm4 (kinderbands, nur mehr kinderbands) und ich dann zu ö1 umschalten muss und jeden tag gibt es eine thomas mann rezension hier, und ich könnte erzählen, dass ich neulich völlig ernsthaft gesagt habe "ne, das (i.e. weggehen) ist ja mehr was für junge leute", und meine noch heimliche leidenschaft für das züchten von keimsalat und anderem bobo-food kann ich dann auch endlich offenbaren. only weblogging isn't anti-pop that much.

creekpeople - 24. Jän, 11:41

... aber "resort-ing" könnte "anti-blogging" bedeuten. Zumindest wäre mir das (aus Gründen, die ich hier noch einmal in einem anständigen Manifest darzulegen gedenke) gar nicht einmal unrecht.
assotsiationsklimbim - 26. Jän, 14:33

wenn du damit auf das weite themenfeld anspielst, das hier mal nur mit den buzzwords ich-kult, befindlichkeitsfixiertheit und dieblödenanderen umrissen sei, so kann ich das manifest schon nicht mehr erwarten und kann mich auch als nicht ganz nicht gemeint empfinden, mache aber trotzdem weiter wie gehabt oder schlimmer, schon allein, um dich zu ärgern.
creekpeople - 26. Jän, 15:10

... und das ist gut so.

We are ugly but we have the music

Blog für (Lebens-)Kunst und andere Eigenwilligkeiten

The ones with the sorest throats:


Animal Collective
Merriweather Post Pavilion

Malajube
Labyrinthes

Aktuelle Beiträge

2016
ist hier
mauszfabrick - 6. Jän, 19:43
2013
ist hier.
mauszfabrick - 9. Jän, 15:31
2012
Ist hier.
mauszfabrick - 8. Jän, 15:08
Hi
Die wohl nicht nur für dieses Weblog wichtigste...
mauszfabrick - 9. Jän, 20:50
2011
Wie schon 2010 gibt es auch 2011 hier nur die Liste...
mauszfabrick - 29. Dez, 17:30
Announcing DSCI
Es sei darauf verwiesen, dass ich als Prokrastinationsprojekt...
assotsiationsklimbim - 5. Sep, 10:28
kannst oder willst du...
kannst oder willst du mich nicht verstehen? die antwort...
mauszfabrick - 14. Jun, 16:01
die guteste aller zeiten
wie ist das nun, wenn die popkunst IMMER die guteste...
gnomas - 14. Jun, 10:33

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Status

Online seit 5019 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 6. Jän, 19:43

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


...we have the music
...while scribbling my poetry
Arbeitsgruppe Blogetristik
blogosphere bizarre
Exposition
feel more like a stranger each time you come home
Gesellschaftsverfehlungen
guck doch nicht hin herzchen
gute woerter
hide behind these books i read
I think my spaceship knows which way to go
nicht-redaktioneller teil, dennoch unbezahlt
Seemann, lass das Traeumen
Soma
Text ohne Reiter
weltzustand
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren